Chronik des Sportverein "Pfeil" Niederlauer

 

Jahr 1931

Am 11.11.1931 trafen sich im Haus Nr. 13 in Niederlauer 25 fußballbegeisterte Männer und gründeten den "Sportverein Pfeil Niederlauer". Die erste Vorstandschaft des neuen Vereins setzte sich wie folgt zusammen:
1. Vorstand - Franz Wolf
2. Vorstand - Viktor Büchs
Kassier - Albin Greb
Schriftführer - Franz Wolf
Der Mitgliedsbeitrag wurde auf 30 Pfennig pro Monat festgelegt.

 


 

 

Jahr 1949

Es wurde der Beschluß gefaßt, den bestehenden Sportplatz zu vergrößern. Jedes Mitglied wurde Verpflichtet, 60 Stunden unentgeltlich am Ausbau mitzuarbeiten. Die Fläche wurde von 90m x 50m auf 96m x 60m vergrößert. Ein von Paul Fell aus Muschelkalk gehauenes Ehrenmal wurde vor dem Sportplatz errichtet.
Am 29.5. fand die feierliche Einweihung statt. Hauptattraktion des Festes war ein Einlagespiel des FC 05 Schweinfurt gegen den VFL Bad Neustadt das 4000 Zuschauer angelockt hat. Erstmals gab es an diesem Fest nach dem Krieg wieder Speisen und Getränke ohne Bezugsscheine.

 


 

 

Jahr 1951

Die ersten Drainagen wurden auf dem Sportplatz verlegt.

 

 
 
Jahr 1952

Die I. Mannschaft erreichte die Meisterschaft in der B-Klasse und nahm die Möglichkeit des Aufstieges in die A-Klasse wahr.

 

Mannschaft1952

 


 
Jahr 1955

In einer Sondersitzung wurde erstmals über die Notwendigkeit einer
Turnhalle diskutiert und ein Bauausschuß gebildet. Die Bauausführung scheiterte schließlich an den Kosten.


 
 
Jahr 1956
Festzug zum 25-jährigen Gründungsfest.
 
Festzug1956

 


 
Jahr 1962

Die I. Mannschaft errang die Meisterschaft in der B-Klasse Bad Neustadt. Nach langem Für und Wider entschloß man sich jedoch auf den Aufstieg zu verzichten.

 

Mannschaft1962

 


 
Jahr 1963

Am 12.1. wurde in der Generalversammlung beschlossen, den Sportplatz noch einmal zu erweitern. Dem stand eine jahrhunderte alte Eiche im Weg die von Pionieren der Bundeswehr gesprengt werden mußte. Es fielen 23 Ster Holz an. Die Spielfläche mit jetzt 102 x 62 m wurde mit Betonpfosten und Eisenrohren eingeplankt.

 


 
Jahr 1968

Der Bau eines eigenen Vereinsheims wurde beschlossen und jedes Mitglied zu 25 Stunden Eigenleistung verpflichtet. Baubeginn war am 22.7. Richtfest am 7.9.1968.

 


 
Jahr 1969

Nach einer Bauzeit von ca. einem Jahr konnte der Wirtschaftsbetrieb im Sportheim aufgenommen werden. Wie vorausschauend die damalige Vorstandschaft, vor allem durch die Unterbringung der Dusch- und Sanitärräume im Keller des Gebäudes geplant hat, zeigt heute noch die ungeheuere Wirtschaftskraft des optimal demissionierten Gastraumes.

 

Sportheim1969

 


 
 
Jahr 1972

Am 1. und 2. Juli wurde die von Franz Wolf gestiftete Vereinsfahne geweiht.

 


 
 
Jahr 1975

Weil der Platz den durch Jugend- und Schülermannschaften gestiegenen Anforderungen nicht mehr genügte, beschloß man die Fläche um 30 m in Richtung Ebersbach zu erweitern. Bei den Planierarbeiten am Turmrangen kamen riesige Sandsteinfelsen zum Vorschein.

 


 
 
Jahr 1977

Die Sportplatzerweiterung wurde aufgegeben und man kam mit der Gemeinde überein, ein komplett neues, zweites Spielfeld zu bauen.

 


 
 
Jahr 1978

Im Februar begannen die Bauarbeiten am "Neuen Sportplatz". Bis zum
Jahresende wurden Drainagen und Schottertragschicht aufgebracht. Die 1. Mannschaft stand nach Abschluß der Spielrunde auf dem 1. Platz und errang die Meisterschaft in der B-Klasse Bad Neustadt und den Aufstieg in die A-Klasse, in der sie sieben Jahre spielte.

 

Mannschaft1979

 


 
Jahr 1979

Vom 3. bis 6.8. wurde die Einweihung des "Neuen Sportplatzes" gefeiert.

 


 
Jahr 1981

Einer der Höhepunkte im Vereinsleben war das 50jährige Gründungsfest, das vom 12. bis 15. Juni 1981 gefeiert wurde.

 


 
Jahr 1984

Am Sportheim wird der Gastraum vergrößert, eine Zentralheizung
eingebaut und der Vorplatz überdacht. Die Diskussion um die Notwendigkeit einer Sporthalle kommt erneut auf die Tagesordnung der Hauptversammlung.

 


 
Jahr 1985

 Die 1983 errichtete Verkaufs- und Gerätehalle wird um einen Abstellraum erweitert. Am "Neuen Sportplatz" wird eine 100m Laufbahn und eine Weitsprunganlage eingerichtet.

 


 
Jahr 1990

Nach knapp zweijähriger Bauzeit wurde im Oktober die Sporthalle der Gemeinde direkt neben dem Sportgelände des SV Niederlauer eingeweiht. Mit einer Eigenleistung von DM 120.000,-- trugen die Ortsvereine wesentlich zum Gelingen dieses Projektes bei. Endlich hat die bereits 1986 gegründete Schützenabteilung des SVN geeignete Trainingsräume. Badminton, Jazzgymnastik und Kinderturnen sind weitere neu ins Leben gerufene Sparten im Verein.

 


 
Jahr 1991

Anläßlich des 60. Gründungsjubiläums wird Karl Federlein für seine herausragenden Verdienste um den Sportverein Niederlauer zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 


 
Jahr 1993

Die Kellerräume im Sportheim werden komplett umgebaut. Durch die Umstellung von Öl- auf Gasheizung wurde ein Raum dazugewonnen. Die Dusch- und Sanitärräume werden neu angeordnet und auf den neuesten Stand gebracht. Außerdem wird eine Schiedsrichterkabine installiert.

 


 
Jahr 1994

Weil wiederholt nach längeren Trockenzeiten im Sommer kaum noch Rasen auf den Sportplätzen zu finden ist, wird beschlossen den "Neuen Sportplatz" general zu sanieren und auf beiden Plätzen eine automatische Beregnungsanlage einzubauen. Zuvor wurde durch Bau in Eigenleistung die Wasserversorgung durch einen eigenen Brunnen im Saaletal, eine 350 m lange Pumpleitung quer durch Feld und Flur und eine Zisterne mit 70 m³ Fassungsvermögen sichergestellt.

 


 
Jahr 1997

Die knapp 30 Jahre alte Küche im Sportheim wird erweitert und erneuert. Als Unterstützung des nach wie vor ehrenamtlichen Sportheimdienstes wird eine Industriespülmaschine installiert.

 


 
Jahr 1999

In der Hoffnung auf einen baldigen Aufstieg der I. Fußballmannschaft wird mit kräftiger Unterstützung eines Sponsors am "Neuen Sportplatz" eine Sitzplatztribüne für ca. 500 Zuschauer gebaut.
Durch die vielfältigen Betätigungsmöglichkeiten im Sportverein "Pfeil" Niederlauer ist die Mitgliederzahl erstmals auf über 500 angestiegen.

 


 

Jahr 2002

Nach 24 Jahren wird der SVN endlich wieder einmal Meister und steigt unter Trainer Volker Illig in die Kreisliga auf.

 

Mannschaft2002

 


 

Jahr 2003

 Ein Jahr nach dem Aufstieg in die Kreisliga steigt die erste Mannschaft wieder ab in die Kreisklasse.
Drei Jahre nach Gründung der Damenmannschaft erringt diese erstmals die Meisterschaft in der "Wilden Liga"

 


 

Jahr 2006

Mit dem Beginn der WM am 9.Juni 2006 in Deutschland, hat der SVN sein 75 jähriges Gründungsfest in einem drei tägigen Festakt gefeiert.

Die Turmschützen feiern fünf Meisterschaften und avancieren im Jubiläumsjahr zur erfolgreichsten Abteilung des Sportvereins.

 


 

Jahr 2008

Nachdem das Rauchverbot in Gaststätten gesetzlich vorgeschrieben wurde, erfolgte eine Komplett-Renovierung des Gastraumes. Hierzu wurden das Dach isoliert und eine neue Decke eingezogen. Der Fußboden wurde komplett entfernt und neu gefließt.

 


 

Jahr 2009

Erstmals wird ein gleichberechtigtes Führungstrio, bestehend aus Günther Volkmuth, Andrè Mauer und Christoph Büchs, gewählt.

Zu den attraktiven Programmen "Bodystyling - Fitness für den Alltag" und "50+ Fit und aktiv" bietet der SVN künftig mit "Rückenfit - Step by Step" eine weitere Freizeitmöglichkeit für Damen an.

Der SVN wagt das Risiko, seine zweite Mannschaft für den aufstiegsberechtigten Spielbetrieb zu melden.

 


 

Jahr 2011

Die erste Mannschaft gewinnt die Meisterschaft in der Kreisklasse und steigt auf in die Kreisliga.

 

Meisterfoto SVN 2011

 

Im August feieren die Turmschützen ihr 25-jähriges Bestehen.

Im November feiert der SVN "80 Jahre SV Niederlauer".

 


 

Jahr 2013

Nach zwei Jahren in der Kreisliga steigt die erste Mannschaft wieder ab in die Kreisklasse.

 


 

Jahr 2015

Schluss, aus, vorbei. Der SV Niederlauer stürzt nach der 7:8 (1:1, 1:1, 1:1)-Niederlage nach

Elfmeterschießen im Relegationsspiel in Reichenbach gegen den FC Rottershausen in die A-Klasse ab 

Ein sportlicher Tiefpunkt, nachdem die Mannschaft in den letzten 60 Jahren so was von ein fester

Bestandteil der Kreisklasse (damals B-Klasse Bad Neustadt) war und in ihren Glanzzeiten einige Jahre

in der Kreisliga (damals A-Klasse) mitmischte.

 

Die erste Mannschaft der Turmschützen steigt erstmals in ihrer Geschichte in die Unterfrankenliga auf. Mit nur zwei verlorenen Wettkämpfen standen sie am Saisonende ganz oben und überstanden auch die Relegation siegreich. Allerdings verpasste die Mannschaft es in der Folgesaison sich in der Unterfrankenliga zu halten und stieg direkt wieder ab.

 FB IMG 1527797212043

 

v.l.: Johannes Link, Jennifer Greb, Torsten Wolf, Jana Schlesinger, Maximilian Knaier

 


 

Jahr 2016

Als Meister der A-Klasse Rhön 2 kehrt die erste Mannschaft, nach einem Sieg in Aschach am vorletzten Spieltag, nach einem Jahr Abstinenz wieder in die Kreisklasse zurück.

 

Meisterfoto SVN 2016

 


 

Jahr 2017

In der Saison 2016/2017 tritt die 2. Mannschaft aufgrund eines akuten Spielerengpasses in einer Spielgemeinschaft mit der zweiten Mannschaft des FC Reichenbach in der B-Klasse an. Allerdings hielt das Bündnis nur bis zum März und die Mannschaft wurde nach insgesamt drei Spielabsagen automatisch vom Spielbetrieb ausgeschlossen.

 

Die erste Mannschaft sicherte sich am vorletzten Spieltag mit einem Sieg gegen Maßbach den Klassenerhalt in der Kreisklasse. Aufgrund einer Spielklassenreform des Verbandes (in der Saison 2017/2018 werden aus drei Kreisklassen, zwei gebildet), was einen verschärften Abstieg mit 4 direkten Absteigern und einem Relegationsplatz (bei 13 Mannschaften) zur Folge hatte, ist diese Leistung entsprechend hoch anzuerkennen. Allerdings hat auch die enge Personaldecke der ersten Mannschaft während der Runde enorm zu schaffen gemacht, da einige Spieler sich langfristige Verletzungen zugezogen haben bzw. ihre Karriere beendet haben. Dies führte dazu, dass für die Saison 2017/2018 eine Spielgemeinschaft mit der zweiten Mannschaft des FC Strahlungen eingeangen wird, die bisher eine klasse tiefer, in der A-Klasse, auf Punktejagd ging. Gespielt werden 4 Spiele in Strahlungen und 10 Spiele in Niederlauer, wobei die Spiele in Niederlauer ab sofort Samstags ausgetragen werden.

 

 


 

Jahr 2018

Seit dem Frühjahr bietet der SVN auch ein Angebote für Männer ab 50 (neben dem Alte Herren Fußball) an. Bei "Fit ab 50 für reife Männer" wird einmal pro Woche Beweglichkeit, Koordination und Ausdauer der älteren Generation getestet.

Die erste Mannschaft der Turmschützen steigt nach dem erneuten Aufstieg in die Unterfrankenliga im Frühjahr 2017, direkt wieder in die Bezirksliga ab. Zwei Siege aus 14 Kämpfen reichten nur zum vorletzten Platz und waren zu wenig um die Klasse zu halten.

Die neu gegründete SG Niederlauer/Strahlungen II steigt am drittletzten Spieltag nach einer 0:1 Derbypleite gegen Burglauer in die A-Klasse ab. Die Runde wird mit 14 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz abgeschlossen.


nach oben pfeil